Makrofotografie mit dem iPhone

iphone 13 makrofotografie

Unter Makrofotografie versteht man die Aufnahme von Fotos oder Videos von kleinen Objekten aus nächster Nähe. Einige iPhone-Modelle eignen sich bestens für die Makrofotografie, da sie über Objektive verfügen, die speziell für die Fokussierung im Nahbereich ausgelegt sind. Hier ist, was Sie wissen müssen.

Welche iPhone-Modelle unterstützen Makrofotografie?

Die Modelle iPhone 13 Pro und Pro Max kamen Ende 2021 mit einem brandneuen „professionellen“ Kamerasystem auf den Markt, das ein überarbeitetes Ultraweitwinkelobjektiv umfasst. Es ermöglicht die Fokussierung bei einem Abstand von nur 2 cm zum Motiv, was eine deutliche Reduzierung gegenüber den 10 cm der Vorgängermodelle darstellt.

iphone 13 makrofotografie kameraobjektiv

Foto: Apple.com

Dies ist das erste iPhone-Modell, das Apple als makrofotografiefähig angepriesen hat, und es funktioniert sowohl im Foto- als auch im Videomodus. Während ältere Modelle noch viel höhere Mindestfokusabstände haben, können Sie immer noch passable Ergebnisse erzielen, vor allem, wenn Sie Ihr Foto nachträglich zuschneiden, aber der Mindestfokusabstand wird Ihre Bemühungen behindern.

Apple hat die Unterstützung für Makrofotografie direkt in die native iOS-Kamera-App integriert, sodass der Makromodus automatisch funktionieren sollte, wenn Sie sich nahe am Motiv befinden.

Anvisieren und Aufnehmen

Wenn Sie ein iPhone 13 Pro oder ein anderes Modell mit Makrounterstützung besitzen, können Sie mit den Standardmodi „Foto“ oder „Video“ Fotos aus nächster Nähe aufnehmen, indem Sie einfach die Kamera auf das Objekt richten und das Foto schießen. Dies ist nicht sofort ersichtlich und auf dem Bildschirm wird kein „Makro“-Symbol angezeigt, um Sie darauf hinzuweisen, dass Sie im Makromodus fotografieren.

Wenn Sie näher als 2 cm an das Objekt herangehen, kann es sein, dass Ihr Motiv unscharf angezeigt wird. Wenn Sie Ihr Gerät in die Nähe eines Objekts bewegen, sollte sich die Perspektive des „Suchers“ auf die des Ultraweitwinkelobjektivs verschieben. Es gibt derzeit keine Möglichkeit, diese automatische Fokussierung zu ändern, außer eine andere App für die Aufnahme von Fotos und Videos zu verwenden.

Wenn Sie sicherstellen möchten, dass Sie immer im Makromodus sind, können Sie auf den „.5“-Schalter neben dem Auslöser tippen, um das Ultraweitwinkelobjektiv auszuwählen. Dies kann in Situationen praktisch sein, in denen Sie der Kamera-App nicht vertrauen, dass sie das richtige Objektiv auswählt. Ein Beispiel wäre das Fotografieren von reflektierenden oder transparenten Oberflächen, wie Regentropfen auf einem Fenster.

Sobald Sie ein Foto aufgenommen haben, können Sie es in der Fotos-App anzeigen und auf die Informationstaste „i“ tippen, um weitere Informationen zum Bild anzuzeigen. Makrobilder sollten als mit der „Ultraweitwinkelkamera“ aufgenommen aufgelistet werden, zusammen mit den ISO-Werten, der Verschlusszeit und der Blende, die die Kamera zu diesem Zeitpunkt für notwendig erachtet.

Verwenden Sie Apps von Drittanbietern für mehr Kontrolle
Die Kamera-App von Apple ist gut, aber es fehlen ihr viele Funktionen, die Power-User vielleicht suchen. Apps von Drittanbietern wie Manual, ProCam und FiLMiC Pro können die Vorteile des Ultraweitwinkelobjektivs ebenfalls nutzen und bieten eine bessere Kontrolle über Belichtung und Fokus, falls Sie das wünschen.

Die Möglichkeit, den Fokus so nah wie möglich zu fixieren, kann Ihnen helfen, die Makrofunktion Ihres iPhones optimal zu nutzen. Wenn die Schärfe gespeichert ist, können Sie das iPhone vor- und zurückbewegen, um den optimalen Punkt zu finden, an dem Ihr Motiv perfekt scharfgestellt ist.

Noch bessere Ergebnisse (vor allem bei schlechten Lichtverhältnissen) erzielen Sie, wenn Sie Ihr Gerät mit einem Stativ ruhig halten und einen Fernauslöser wie eine Apple Watch oder ein Paar kabelgebundene Kopfhörer verwenden, um den Auslöser der Kamera zu betätigen.

Verwendeten Fotos in diesem Beitrag: Apple.com

 

Schlagwörter: