So finden Sie online einen Job – Online-Jobsuche

Das Internet ist eine großartige Ressource für Arbeitssuchende, aber es kann auch ein wenig überwältigend sein, wenn man es ohne einen Plan angeht. Die beste Möglichkeit, online einen Job zu finden, besteht darin, Ihre Online-Präsenz zu verbessern, indem Sie eine professionelle Website und/oder ein LinkedIn-Profil erstellen. Halten Sie Ausschau nach Stellenangeboten, die auf einer Vielzahl von Websites veröffentlicht werden, von spezialisierten bis hin zu allgemeinen Stellenbörsen. Wenn Sie eine Stelle finden, die Sie anspricht, handeln Sie schnell und schicken Sie eine professionelle Bewerbung mit aussagekräftigen Unterlagen ein.

Aufbau einer professionellen Online-Präsenz

Erstellen Sie ein LinkedIn- oder ein Xing-Profil. Dies ist eines der wichtigsten beruflichen sozialen Netzwerke, das von Arbeitgebern genutzt wird, die auf der Suche nach künftigen Mitarbeitern sind. Die Erstellung eines Profils ist relativ einfach, und sowohl LinkedIn, als auch Xing bietet Online-Anweisungen und Aufforderungen, die den Benutzern helfen. Nachdem Sie Ihr Profil ausgefüllt haben, können Sie Einladungen an Freunde, Familienmitglieder und Berufskollegen verschicken. Sie können Ihre LinkedIn-Kontakte auch bitten, Sie anderen Personen vorzustellen, wodurch sich Ihr potenzieller Jobpool noch weiter vergrößert.

Es ist wichtig, dass Ihr Profil zu 100 % vollständig ist. Nehmen Sie sich etwas Zeit, um alle Fragebögen der Website auszufüllen und alle beruflichen Dokumente hochzuladen, die Sie zur Verfügung haben. Jedes Mal, wenn Sie eine größere Aktualisierung Ihres Lebenslaufs vornehmen, laden Sie das neue Dokument auf Ihre Seite hoch, und wenn Sie sehen, wer Ihre LinkedIn-Seite anschaut, scheuen Sie sich nicht, ihn um Rat oder Unterstützung zu bitten. So entstehen viele Online-Kontakte.

Entfernen oder verbergen Sie alle negativen Suchmaschinentreffer

Geben Sie Ihren vollständigen Namen und Ihre Initialen in verschiedene Suchmaschinen ein, um zu sehen, was diese anzeigen. Viele potenzielle Arbeitgeber tun dies ebenfalls, so dass es eine gute Möglichkeit ist, herauszufinden, was sie sehen. Notieren Sie sich alle negativen Treffer, damit Sie daran arbeiten können, sie zu entfernen oder zu verbergen. Am besten ist es, wenn Sie zusätzliche positive Nachrichten über sich in den sozialen Medien oder auf einer anderen Website veröffentlichen und dann abwarten, bis sie gefunden werden.
Wenn Sie in Suchmaschinen überhaupt nicht auftauchen, kann das auch ein Problem sein. Beobachten Sie diese Suchvorgänge weiter, während Sie Ihren Lebenslauf auf Websites zur Stellensuche hinzufügen.

Entfernen Sie alle negativen Informationen über sich in den sozialen Medien

Öffnen Sie jede Social-Media-Seite, z. B. Facebook, und arbeiten Sie sich von oben nach unten durch Ihr Profil. Löschen Sie alles, was auch nur annähernd unprofessionell ist oder wirken könnte.

Stellen Sie die Einstellungen Ihrer sozialen Medien auf „Privat“. Öffnen Sie das Menü „Einstellungen“ auf jedem Ihrer Social-Media-Profile. Stellen Sie alle Datenschutzoptionen auf „Privat“ oder „Nicht öffentlich“. Damit schränken Sie die Menge der persönlichen Informationen ein, die online über Sie verfügbar sind.

Kommentieren oder erstellen Sie Ihren eigenen professionellen Blog oder Ihre eigene Website. Besuchen Sie Fachblogs oder Websites in Ihrem Interessengebiet und machen Sie es sich zur Gewohnheit, dort zu kommentieren oder sogar vollständige Einträge zu verfassen. Versuchen Sie, Verbindungen zu anderen Menschen herzustellen, die Sie online finden und die Ihre Ambitionen teilen. Sie können auch Videos von professionellen Präsentationen hochladen, die Sie gehalten haben.
Sie könnten sogar in Erwägung ziehen, einen eigenen Blog zu starten oder eine eigene Website zu erstellen. Auf diese Weise können Sie selbst bestimmen, welche Informationen in den Suchergebnissen über Sie angezeigt werden. Konzentrieren Sie sich bei den Informationen auf Ihr Berufsleben und nutzen Sie sie als Gelegenheit, um andere in Ihrem Bereich zu erreichen.

Die Jobsuche meistern

Suchen Sie gezielt nach Jobangeboten, die mit Ihren bisherigen Berufserfahrungen und Fähigkeiten übereinstimmen. Nutzen Sie diese Informationen, um eine Liste von Stellenangeboten zu erstellen, für die Sie sich qualifizieren und die Sie gerne ausüben würden. Wenn Sie bei der Online-Stellensuche nicht zielgerichtet vorgehen, kann Sie das wertvolle Zeit kosten. Je früher Sie also Ihren Fokus eingrenzen, desto besser werden Sie abschneiden.
Beispiel Vertrieb: Wenn Sie sagen, dass Sie sich für den „Vertrieb“ interessieren. Beginnen Sie damit, Ihre Suche einzugrenzen, indem Sie sich fragen, welche Art von Verkauf/Vertrieb Ihnen Spaß macht, welche Art von Verkaufsumgebung Sie sich wünschen und welche Gehaltsvorstellungen Sie haben. Erstellen Sie dann eine Liste von Schlüsselbegriffen, die Sie in Datenbanken für die Stellensuche eingeben können. Anstelle von „Verkäufer“ könnten Sie zum Beispiel „Autoverkäufer“ eingeben.

Versuchen Sie es mit den allgemeinen Websites zur Stellensuche. Websites wie Monster oder Indeed bieten eine Vielzahl von Stellenangeboten. Ihr Vorteil liegt in der großen Auswahl von Stellenangeboten. Der Nachteil ist, dass Sie mit vielen anderen Bewerbern um jede einzelne Stelle konkurrieren. Auf vielen dieser größeren Websites können Sie auch Ihren Lebenslauf online stellen, damit Arbeitgeber sich diese ansehen können. Es ist auch eine gute Idee, sich damit einverstanden zu erklären, dass die Website Sie per E-Mail benachrichtigt, sobald eine Stelle in einer bestimmten Kategorie ausgeschrieben wird.

Vernetzen Sie sich auf Sozialen-Medien

Sobald Sie mit der Stellensuche beginnen, sollten Sie auf jeder Ihrer Social-Media-Seiten einen Beitrag verfassen, in dem Sie Ihre Kontakte darüber informieren, dass Sie auf der Suche nach einer neuen Herausforderung sind. Erwähnen Sie Ihre allgemeinen Qualifikationen und die Arten von Stellen, die Sie interessieren könnten. Schließen Sie Ihren Beitrag mit der Bitte um Unterstützung bei Ihrer Suche ab – sei es durch das Teilen Ihres Beitrags oder durch Gespräche mit Freunden/Kollegen. Scheuen Sie sich nicht, Ihre Stellensuche in den sozialen Medien zu veröffentlichen. Die meisten Menschen waren schon einmal in einer ähnlichen Situation und werden Ihre Beweggründe verstehen.

Recherchieren Sie auf Webseiten von Behörden. Einige behördliche Stellenbörsen weisen Stellenangebote auf Bundesebene aus.

Eine weitere Möglichkeit der Online-Jobsuche sind Websites von Berufsverbänden. Erstellen Sie eine Liste aller Berufsgruppen, die Ihnen einfallen und die mit Ihrem zukünftigen Berufsfeld in Verbindung stehen. Besuchen Sie deren Websites, um zu sehen, ob sie ihren Mitgliedern oder der Öffentlichkeit bei der Stellensuche helfen. Außerdem bieten viele dieser Organisationen Mentoren für Berufsanfänger an.

Nutzen Sie die Websites von Hochschulen und Universitäten. Wenn Sie eine Hochschule besucht haben, sollten Sie sich nicht scheuen, bei Ihrer Online-Stellensuche auf die Kontakte ehemaliger Studenten zurückzugreifen. Viele Universitäten und Hochschulen haben sehr aktive Online-Organisationen, und einige veröffentlichen sogar Stellenanzeigen. Wenn Sie ein aktives Mitglied werden, knüpfen Sie vielleicht auch berufliche Kontakte, die Ihnen bei der Stellensuche helfen können.

Prüfen Sie die Websites lokaler Unternehmen nach Stellenangeboten

Stellenangebote und Stellenbörsen lokaler Unternehmen

Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Die meisten Unternehmen veröffentlichen freie Stellen auf ihren eigenen Websites, bevor sie diese Informationen an allgemeine Stellenbörsen weitergeben. Es ist auch wahrscheinlich, dass die Stellenausschreibungen der Unternehmen detailliertere Beschreibungen enthalten als anderswo. Wenn Sie ein bestimmtes Unternehmen ins Auge gefasst haben, können Sie sich auf der Website des Unternehmens informieren und eine Initiativbewerbung bei der Personalabteilung einreichen.

Hier geht’s zur Übersicht der bekanntesten Jobbörsen

  1. StepStone
  2. Indeed
  3. XING Stellenmarkt
  4. Monster Deutschland
  5. LinkedIn
  6. meinestadt
  7. Arbeitsagentur
  8. Jobstairs
  9. Stellenanzeigen
  10. Jobware

Erfolgreiche Bewerbung auf ein Stellenangebot

Schreiben Sie einen umfassenden Lebenslauf. Erstellen Sie einen Lebenslauf, der Ihre derzeitige Position, frühere Berufserfahrung, Ihre beruflichen Fähigkeiten und Ihren Bildungshintergrund enthält. Ihr Name und Ihre Kontaktinformationen sollten ganz oben auf dem Dokument stehen. Speichern Sie Ihren Lebenslauf in verschiedenen Formaten, z. B. als PDF oder doc, damit Sie diesen einfacher per E-Mail verschicken können. Es ist auch hilfreich, wenn Sie Ihren Lebenslauf auf bestimmte Stellenanzeigen abstimmen. Wenn in der Stellenanzeige zum Beispiel steht, dass ein „erfahrener Techniker“ gesucht wird, können Sie genau diese Worte auch in Ihrem Anschreiben verwenden.

Schreiben Sie ein aussagekräftiges Anschreiben

Die meisten Stellen verlangen, dass Sie zusammen mit Ihrem Lebenslauf und Ihren Kontaktinformationen ein Einführungsschreiben hochladen. Nehmen Sie sich für Ihr Anschreiben etwas Zeit, um die in Ihrem Lebenslauf aufgeführten Qualifikationen zu erläutern. Ihr Ziel sollte es sein, dass Ihr Anschreiben sowohl Ihre Persönlichkeit als auch Ihre beruflichen Fähigkeiten zum Ausdruck bringt.

Bewerben Sie sich nur, wenn Sie qualifiziert sind. Es ist eine gute Idee, sich schnell auf Stellen zu bewerben, die Ihren Interessen und Qualifikationen entsprechen.

Verfolgen Sie eine Bewerbung nach 2 bis 3 Wochen weiter. Wenn Sie sich über ein Jobportal beworben haben, können Sie sich wahrscheinlich wieder auf der Website anmelden und den Status Ihrer Bewerbung überprüfen. Wenn Sie Ihre Bewerbung per E-Mail oder per Post verschickt haben, warten Sie 2 bis 3 Wochen, bevor Sie sich bei Ihrem potenziellen Arbeitgeber melden. Am besten ist es, die Personalabteilung anzurufen oder eine E-Mail zu schreiben. Wenn Sie um Informationen über den Status Ihrer Bewerbung bitten, geben Sie unbedingt Ihren vollständigen Namen, Ihre Referenznummer (falls vorhanden) und das Datum Ihrer ursprünglichen Bewerbung an. Manche Arbeitgeber bitten Sie zum Beispiel, sich überhaupt nicht zu melden. Andere wiederum bitten Sie, eine bestimmte Zeit zu warten.