Twitch wurde gehackt, 125 GB Daten wurden veröffentlicht: Hier ist, was durchgesickert ist

Twitch wurde gehackt, 125 GB Daten wurden veröffentlicht: Hier ist, was durchgesickert ist

Twitch ist Opfer eines gigantischen Hacks geworden, bei dem 125 GB an Daten offengelegt wurden. Der Hack enthält eine Menge Informationen, darunter Auszahlungen an Entwickler, einen potenziellen Steam-Konkurrenten und sogar den Quellcode des Streaming-Dienstes.

Video Games Chronicle entdeckte den Hack zuerst, der als 125 GB großer Torrent auf 4chan gepostet wurde. Die Hacker behaupten, er enthalte den gesamten Twitch-Quellcode und dessen Commit-Verlauf.

Insgesamt enthält das Leck:

  • Drei Jahre lang Auszahlungsdaten von Künstlern
  • Die Gesamtheit von Twitch.tv, „mit einem Commit-Verlauf, der bis zu den frühen Anfängen zurückreicht“.
  • Twitch-Quellcode für Mobil-, Desktop- und Videospielkonsolenanwendungen
  • Code für SDKs und interne AWS-Dienste, die von Twitch verwendet werden
  • Ein noch nicht veröffentlichter Steam-Konkurrent von Amazon Game Studios
  • Daten im Zusammenhang mit anderen Twitch-eigenen Objekten wie IGDB und CurseForge
  • Twitchs „Red Teaming“-Sicherheitstools

Unklar ist, ob das Leck sensible Daten von regulären Twitch-Nutzern enthält, wie Passwörter, Adressen, Namen usw. Laut Video Games Chronicle haben Nutzer auf Twitter behauptet, den riesigen 125-GB-Torrent durchforstet zu haben und dabei Nutzerdaten gefunden zu haben, aber das wurde noch nicht bestätigt.

Es ist möglich, dass der Hack individuelle Benutzerdaten enthielt, die nicht in das Leck eingeflossen sind, da er anscheinend eher auf Twitch als Ganzes abzielt als auf einzelne Benutzer.

Das bedeutet, dass in Zukunft noch mehr Daten durchsickern könnten, die verifizierbare Nutzerdaten enthalten könnten. Es wird empfohlen, 2FA für Ihr Twitch-Konto zu verwenden, um sicherzustellen, dass es verschlossen und sicher ist.

Was wird Twitch tun?
Twitch hat sich bisher nicht zu diesem Thema geäußert. Wir müssen also abwarten, wie der von Amazon betriebene Streamingdienst auf das Leck reagiert. Wir erwarten, dass wir in Kürze etwas hören werden, aber wir gehen davon aus, dass das Unternehmen interne Nachforschungen anstellt, um herauszufinden, was genau mit diesem Hack passiert ist, bevor es sich dazu äußert.

Schlagwörter: